Schule

Tradition

 

Das hat Tradition am Windmühlenberg

Eltern helfen mit

Hier lesen Sie, woher die Kinder unserer Schule kommen, wie Eltern halfen, aus einem unfertigen Lazarett eine Schule zu machen. Und, was es sonst noch Wissenswertes zu unserem Haus am Windmühlenberg gibt.

Der Schuleinzugsbereich umfasst die Ortsteile Gatow, Hohengatow, Siedlung Habichtswald und teilweise Flugplatz Gatow. Die Schüler kommen zu großen Teilen aus dem bürgerlichen Mittelstand mit Eigenheimen. Direkt neben der Schule liegt ein Albert-Schweitzer-Kinderdorf mit sechs Familien. Zum Einzugsgebiet gehört auch eine Außenwohngruppe eines Kinderheimes in kirchlicher Trägerschaft. 

Die Schule liegt unmittelbar an einem kleinen Naturschutzgebiet. Zum Schulgelände gehören zwei Sportplätze. Das Gelände ist von einem Waldstreifen umgeben, hinter dem sich Felder und Wälder anschließen. Das Schulgebäude wurde in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges als Lazarett gebaut.

Unmittelbar nach dem Krieg wurde es unter intensiver Elternmitarbeit in ein Schulgebäude umgebaut. Die Räume haben deshalb einen untypischen Schnitt. Sie sind 4,50 Meter breit und zwischen 42 und 55 Quadratmetern groß. Dadurch ist die Klassengröße limitiert auf maximal 26 Kinder pro Klasse. Das Gebäude wurde 1985 um einen Anbau mit drei Klassenräumen à 45 Quadratmeter in Leichtbauweise ergänzt.

Im Jahre 1988 erfolgte eine Grundmodernisierung und Renovierung. Dank der pfleglichen Behandlung durch seine Nutzer ist der Zustand nach wie vor als gut zu bezeichnen. Diverse Klassenräume wurden auch in Elterninitiative erneut renoviert.Im Jahr 1994 erhielt die Schule eine architektonisch sehr reizvolle Turnhalle mit einer kompletten Neuausstattung an Geräten.

Im Jahre 1999 wurde der Keller umgebaut. Es entstand ein heller, schöner Teilungsraum für den Englischunterricht und einer für Französisch. Weiterhin wurde die ehemalige Requisitenkammer mit einer Öffnung zum angrenzenden Raum versehen. So konnte die von der BEWAG gespendete komplette Kücheneinrichtung installiert werden und es entstand ein zusätzlicher Unterrichtsraum für alle Aktivitäten, die mit Backen und Kochen zusammenhängen.