Schule

Seniorpartner in School - Mediatoren

"Seniorpartner in School" (SiS) wurde 2001 gegründet mit dem Ziel, eine Brücke zwischen der Enkel- und der Großelterngeneration auch außerhalb der Familie zu bauen. Die Tätigkeit dient dem Verständnis der Generationen und darüber hinaus der Entwicklung eines neuen Altersbildes. Von den Initiatoren in Berlin wurde die Aufgabe gewählt, Senioren als Mediatoren zum konstruktiven Umgang mit Konfliktsituationen in Schulen auszubilden.

Mittlerweile sind dreiundsiebzig Seniorpartner an vierzehn Berliner und zwei Potsdamer Schulen mit eigenen Büros und Sprechzeiten vertreten. Senioren verpflichten sich für mindestens achtzehn Monate.

 

Seniorpartner in School  an der Grundschule am Windmühlenberg

 

Vor zwei Jahren – seit Januar 2009 – sind wir vom Verein „Seniorpartner in School“ (SiS) an die Grundschule am Windmühlenberg gekommen und seitdem als Schulmediatoren tätig.

 

In diesen zwei Schuljahren sind wir in die Schulgemeinschaft hineingewachsen und fühlen uns sozusagen der Schule zugehörig. Dies ist zum einen dem Kollegium und der Schulleitung zu danken, die uns in unserem Tun unterstützt und unsere Arbeit wertgeschätzt haben, und zum anderen natürlich den vielen Schülerinnen und Schülern, die sich voll Vertrauen an uns gewandt haben, wenn es darum ging, Konflikte zu klären, Streit zu schlichten und für persönliche Probleme ansprechbar zu sein. Manchmal war es auch angebracht, für einzelne Kinder einfach da zu sein.

 

Im Kern geht es uns in unserer Arbeit darum, Kinder in ihrem Zorn, ihrer Wut und ihrer Einsamkeit nicht allein zu lassen. Durch einfühlsames Zuhören und Anerkennen ihrer Verletztheit wollen wir den Kindern helfen, heftige, aggressive Gefühle in Worte und nicht in feindselige Beschimpfungen und gewaltsames Handeln umzusetzen. In diesem Sinn leisten wir unseren Beitrag, um das an dieser Schule verankerte und gelebte Prinzip der Gewaltprävention zu unterstützen.

 

Wir freuen uns, auch in Zukunft in dieser den Kindern zugewandten Schule tätig sein zu können und sind – wie schon bisher – auch weiterhin jeden Donnerstag Vormittag für alle ansprechbar.

 

Sabine Nast und Andreas Pfütze